Seminar mit Jeff Tsay und Scott Brown

Am 1. und 2. Februar fand bei den Münchner Ochsen ein Seminar mit Jeff Tsay (Langschwert) und Scott Brown (Schwert und Buckler) statt. Die Schwabenfedern waren mit einem Fechter dabei und wie sich herausstellte, waren mindestens zwei Ulmer an diesem Wochenende in München, da auch noch ein Fechter vom KTB am Seminar teilnahm. Insgesamt waren etwa 25 Leute im Langschwertseminar und nochmals 20 beschäftigten sich mit Schwert und Buckler.

Jeff Tsay (Forte Swordplay, Boston) hatte ein sehr vielfältiges Trainingsprogramm vorbereitet. Nach einigen Soloübungen zu Schnitten mit langer und kurzer Schneide folgten Partnerübungen zu Krumphau, Zornhau und diversen anderen Techniken. Großen Wert wurde dabei auf Fußarbeit gelegt, die allzu oft nur spartanisch behandelt wird. Bei den Drills wurden Komplexität und auch Intensität stetig gesteigert, sodass man durchaus Gelegenheit hatte, die eigene Technik in Sparring-ähnlichen Situationen zu überprüfen. Ein zweiter Schwertpunkt des Seminars war die Rose von Meyer, eine in den Quellen mehrfach erwähnte, aber trotz allem recht mysteriöse Technik. Jeff stelle seine Interpretation vor und ging auch auf verwandte Techniken ein, welche wiederum in hocheskalierenden Übungen geübt werden konnten.

Alles in allem war es ein hochinteressantes und lehrreiches Wochenende. Bei all dem kam auch der Spass nicht zu kurz und wenn nicht trainiert wurde, wurde viel gelacht, gescherzt und neue Freundschaften geschlossen, auf die nach getaner Arbeit abends im Augustiner Keller angestoßen werden konnte. So lässt sich nur sagen: Herzlichen Dank an Jeff und Scott, sowie an die Münchner Ochsen für das Ausrichten des Seminars und die hervorragende Organisation!